Balkonfliesen effizient reinigen

Balkonfliesen reinigen

Der bevorzugte Ruheort sollte immer einladend sauber sein

Gerade Terrassen- oder Balkonfliesen sind den Witterungsverhältnissen extrem ausgesetzt. Damit einher geht auch eine erhebliche Verschmutzung des Bodenbelags. Das Reinigen von Balkonfliesen ist an sich nicht schwer, allerdings ist es wichtig zu wissen, welche Fliesen auf dem Balkon verlegt wurden. Andernfalls kann mit bestimmten Reinigungsmitteln mehr falsch als richtig gemacht werden.

Fliesenreinigen ist einfach – allerdings nur mit dem richtigen Reiniger!

Schmutz, Wasser, Ölrückstände, Staubpartikel, sich lösender Zement, Salze, die aus dem Boden aufgenommen werden, Kalkrückstände – die Liste der möglichen Verschmutzungen gerade bei Fliesen auf Terrasse oder Balkon ist lang. Einfach mit einem gewöhnlichen Haushaltsreiniger schnell reinigen kann jedoch fatale Folgen haben, wenn das Material, aus dem die Balkonfliesen hergestellt wurden, keine Berücksichtigung findet. Im extremen Fall wird Schmutz erst richtig in die Fliese eingearbeitet und kann nur noch durch ein Abschleifen entfernt werden. Noch schlimmer allerdings sind alkalische oder saure Reiniger, die bei bestimmten Fliesenarten irreparable Schäden hervorrufen können.

Alkalische und saure Reiniger

Das betrifft insbesondere bestimmte Natursteinfliesen. Das wohl beste Beispiel sind Fliesen oder Platten aus Marmor. Alkalische Reiniger dürfen Sie als letzte Möglichkeit verwenden, allerdings nur stark verdünnt. Saure Reiniger dagegen zerstören die Struktur von Marmor. Dabei sind viele Hausmittel sauer oder enthalten entsprechende Zusätze – Essig oder Zitronensäure beispielsweise. Informieren Sie sich also ausführlich, welche Fliesen Sie verlegt haben. Ein weiteres Problem können Feinsteinzeugfliesen auf dem Balkon oder der Terrasse darstellen. Gerade wegen ihrer widerstandsfähigen Eigenschaften finden sie oft den Weg auf Balkone und Terrassen, nur ist die Herstellungsbearbeitung ausschlaggebend.

Manche Fliesen müssen Sie bereits ab dem Verlegen regelmäßig imprägnieren, bevor Sie überhaupt an das Reinigen denken können

So werden manche Feinsteinzeugfliesen nach dem Brennen poliert. Polieren ist jedoch nichts anderes als schleifen. Das heißt, die geschlossene Oberfläche wird beim Polieren angeschliffen, sodass die Feinsteinzeugfliesen nun offenporig sind. In dieses Kappilarsystem können Schmutz- und Staubpartikel, aber auch Fette, Öle und andere Stoffe ungehindert eindringen. Selbst ungünstige Reinigungsmittel können tief in diese Balkonfliesen einziehen.

Also ist es dringend anzuraten, explizit Feinsteinzeugfliesen unmittelbar nach dem Verlegen und im Alltag regelmäßig zu imprägnieren. Dann können Sie diese Balkonfliesen völlig unproblematisch reinigen. Übrigens gibt es auch einige Natursteinfliesen, die offenporig sind und damit Stoffe tief in sich aufnehmen können. Auch Terrakotta-Fliesen gehören zu den Fliesen, die Sie vor dem Reinigen imprägnieren sollten. Allerdings eben nicht erst unmittelbar vor dem Reinigen, dafür aber schon ab dem Zeitpunkt nach dem Verlegen und dann regelmäßig.

Vermeintlich bewährte Hausmittel und ihre Folgen beim Balkonfliesenreinigen

Bei den Hausmitteln wird außerdem Backsoda (Natriumhydrogenkarbonat) immer wieder empfohlen. Allerdings deutet der Name schon die enthaltenen Salze an. Die lagern sich in den Fliesen und auch in den Fugen ab. Gerade in der Fugenmasse findet sich jedoch Zement. Salze und Zement sind jedoch eine ungute Mischung, da Salze Zement auflösen und damit die Fugenmasse in den Balkonfliesenfugen langfristig zerstören. In Anbetracht dieser Problematik sollten also sämtliche Fliesen nur mit schonenden Reinigungsmitteln behandelt werden. Auch wenn gerade essig- oder zitronensäurehaltige Reiniger oder eben auch Backsoda als umweltschonende Alternative betrachtet werden, besitzen sie je nach Fliesenart dennoch ein gewisses Zerstörungspotenzial.

Unproblematisch und verträglich für sämtliche Reiniger: glasierte Balkonfliesen

Bei herkömmlichen Steinzeugfliesen, die womöglich noch glasiert sind, können Sie solche Reiniger bedenkenlos einsetzen. Vorausgesetzt bei Backsoda natürlich, dass Sie damit nicht die Fugen reinigen. Aufgrund der zahlreichen Probleme, die “alternative” Reinigungsmittel mit sich bringen können, sollten Sie trotz allem vorzugsweise im Fachhandel nach entsprechenden Reinigern verlangen. Für sämtliche Fliesen – von Marmor über Schiefer und Granit, Zementfliesen und bis hin zu polierten Feinsteinzeugfliesen bietet Ihnen der Fachhandel geeignete Mittel. Selbstverständlich gibt es hier auch die Umwelt schonende Reiniger, Versiegelungen und Imprägnierungen. Übrigens sind gerade Versiegelungen mit die beste Wahl, Fliesen langfristig erhaltend zu pflegen – vorausgesetzt bei offenporigen Fliesen natürlich, dass Sie diese vorab imprägnieren.

Tipps&Tricks
Backsoda ist bei uns auch unter der englischen Bezeichnung Baking Soda bekannt. Außerdem verbirgt sich hinter den über die Marke etablierten Bezeichnungen Bullrichsalz oder Kaiser Salz ebenfalls Backsoda.

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Fliesen auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse verlegt sind, holen Sie im Zweifel Rat bei einem Fliesenfachmann ein. So vermeiden Sie auf jeden Fall nicht mehr oder nur schwer zu beseitigende Schäden aus einer falschen Behandlung.

Im Handel finden sich oft billige Feinsteinzeugfliesen aus Asien, die ebenfalls poliert sind. Oftmals werden diese Fliesen dort als Bestandteil des Herstellungsprozesses industriell imprägniert. Je nachdem, wie das Licht dann auf diese so behandelten Feinsteinzeugfliesen einfällt, entsteht der Eindruck eines Schleiers. Diesen Schleier versuchen viele Besitzer solcher Fliesen dann zu “reinigen”. Weil das aber nicht funktioniert, wird im Verlauf der Reinigungsversuche zu immer schärferen Mitteln gegriffen und die Fliesen zum Teil erheblich beschädigt.

Keinesfalls dürfen Sie Polituren oder Reiniger verwenden, die beispielsweise für Autolacke entwickelt wurden. Sie sollten immer auf speziell für die jeweilige Fliesenart zusammengesetzte Reinigungsprodukte zurückgreifen.

Autor: Tom Hess

banner