Rasengittersteine verlegen: Eine Anleitung

Rasengittersteine verlegen

Das Verlegen von Rasengittersteinen erklärt sich fast von selbst. Wenn Sie für die richtige Befestigung des Untergrundes sorgen, kann nichts schief gehen. Auch das benötigte Werkzeug und Material ist leicht zu beschaffen.

Werkzeugliste

Sie müssen vor dem Verlegen von Rasengittersteinen folgendes Werkzeug bereit halten:

  • Spaten und Schaufel für den Aushub, bei sehr festem Boden eine Spitzhacke
  • Gummihammer für die Fixierung und Ausrichtung der Rasengittersteine
  • Holzbrett für die Begradigung der Flächen
  • Richtschnur und Schnurbefestigungen wie Stöckchen oder Metallstäbe
  • Rüttelplatte für das Verdichten der Füllung

Benötigtes Material

Wenn Sie folgendes Material bereitlegen, sind Sie in wenigen Stunden fertig:

  • Rasengittersteine in ausreichender Anzahl
  • Gegebenenfalls Rasenkantenstein, wenn Sie einen seitlichen Anschluss planen
  • Schotter zur Verfüllung für eine etwa 35 Zentimeter dicke Schicht
  • Unkrautvlies zum Einlegen unter die Schotterschicht
  • Erde-Sand-Gemisch für die Verfüllung der Steinhohlräume
  • Rasensamen

Vorbereitung, Verfüllung und Säen

  1. Heben Sie auf der Legefläche eine Grubentiefe von mindestens zwanzig Zentimetern aus, je höher das spätere Belastungsgewicht, desto tiefer muss die Grube sein. Denken Sie an die Anpassung der Schottermenge.
  2. Setzen Sie gegebenenfalls die Rasenkantensteine, die Ihre Fläche umgrenzen sollen.
  3. Verfüllen Sie die Baugrube mit dem Schotter, so dass die Höhendifferenz zur seitlichen Grubenkante der Stärke der Rasengittersteine entspricht.
  4. Verdichten Sie die Schotterschicht gewissenhaft und möglichst mehrmals. Machen Sie zwischen den einzelnen Verrüttelungen Pausen, um den Schotter nachrutschen zu lassen.
  5. Begradigen Sie die Oberfläche mit Hilfe der Richtschnur und Holzbrett.
  6. Legen Sie die Rasengittersteine entsprechend Ihrem Plan Stoß an Stoß als Fahrbahnen oder ganzflächig aus.
  7. Verrütteln Sie die Rasengittersteine mehrfach gründlich und mit Pausen.
  8. Füllen Sie das Erde-Sand-Gemisch in die Hohlräume und gegebenenfalls vorhandenen Fugen und umgebenden Freiräumen bis einen Zentimeter über die Rasengitterstein-Oberfläche.
  9. Mit der Bewässerung beschleunigen Sie die Verfüllungssickerung.

Nach Fertigstellung der verlegten Fläche bleibt Ihnen als letzte Arbeitsschritt nur noch die Aussaat des Rasensamens. Lassen Sie sich bezüglich der passenden robusten Sorte von einem Gärtner oder Samenhändler beraten.

Autor: Stephan Reporteur

banner