Kehren Sie zurück

Ein Fertighaus bis 100.000 Euro - wie ist das möglich?

Ein Fertighaus bis 100.000 Euro - wie ist das möglich?

Wenn Sie auf der Suche nach einem günstigen Fertighaus sind, hat der Preis natürlich oberste Priorität. Aber ist es auch möglich, ein Fertighaus für unter 100.000 Euro zu erwerben? In diesem Artikel erfahren Sie, worauf Sie achten sollten, um den Preis möglichst niedrig zu halten.

Kein Bau, sondern ein Kauf

Ein großer Vorteil von Fertighäusern ist der hohe Wertverlust ( natürlich nicht für Bauherren ). Wenn Sie also auf der Suche nach „gebrauchten“ Häusern sind, können Sie echte Schnäppchen ergattern. Zwar ist der höhere Wertverlust gegenüber Massivhäusern bis heute nicht richtig begründet, ist aber wohl der verbreiteten Annahme zu verschulden, Fertighäuser seien nicht so langlebig wie ihre massiven Alternativen.

Diese Annahme ist grundlegend falsch: Durch einen hochmodernen Herstellungsprozess werden die Einzelteile millimetergenau zugeschnitten und garantieren somit höchste Qualität; der anschließende Aufbau erfolgt ebenso professionell und sorgt somit für Langlebigkeit und hervorragende Dämmung. Aufpassen sollten Sie allerdings bei Fertighäusern, die 30 Jahre oder älter sind; nicht immer war der Fertigbau so qualitativ wie heute.

Lage und Größe: Wichtige Faktoren

Auf der Suche nach einem günstigen Fertighaus spielt die Größe ebenfalls eine wichtige Rolle: Ist die 100.000 Euro-Marke Ihr Maßstab, sollten Sie sich bei Einfamilienhäusern umschauen, deren Grundstück ebenfalls nicht allzu groß ist. Denn oft wird die Größe von Häusern preislich überbewertet und mit entsprechend hohen Preisen kalkuliert.

Das alles hilft Ihnen nichts, wenn Ihr Haus in der perfekten Lage steht; ein wichtiger Faktor, mit dem der Verkäufer den Preis hoch treiben kann. Möchten Sie also wirklich sparen, sollten Sie bei der Lage Ihres Fertighauses Abstriche machen.

100.000 Euro – eine schwierige Marke

Selbst wenn Sie all diese Faktoren beachtet haben, ist der Preis von nur 100.000 Euro eine echte Herausforderung. Weitaus bessere Möglichkeiten haben Sie schon, wenn Sie etwa 130.000 Euro investieren möchten; hier gibt es realistische und vor allem auch gute Häuser, die qualitativ in gutem Zustand sind.

Haben Sie tatsächlich ein Fertighaus für rund 100.000 Euro gefunden, ist eine genaue Überprüfung des Zustandes Pflicht: Nehmen Sie sich am besten einen Fachmann vom TÜV mit, um das Haus auf Baumängel wie beispielsweise Schimmel zu überprüfen. Oft versuchen Verkäufer, ein fast schon baufälliges Haus zum Schleuderpreis zu verkaufen, statt es vorher in einen guten Zustand zu bringen.

Ist der Kauf erst getätigt, können erkannte Baumängel richtig teuer werden: Die notwendigen Sanierungen werden in einigen Fällen so teuer, dass Sie den Kauf bereuen werden.

Tipps & Tricks
Auf der Suche nach einem günstigen Haus sollten Sie einen möglichst großen Umkreis berücksichtigen und gegebenenfalls bei der Lage Abstriche machen.
Bauen » Haustypen » Fertighaus