Kehren Sie zurück

Eine Wangentreppe berechnen - 3 Schritte

Eine Wangentreppe berechnen - 3 Schritte

Die Wangentreppe ist eine sehr robuste und zuverlässige Treppenart, die von der Konstruktion her auch von einem Heimwerker selbst gebaut werden kann. Das wichtigste Element sind die beiden durchgehenden Treppenwangen. Wie Sie alle Zahlen und Maße für die Wangentreppe berechnen können, zeigen wir Ihnen hier in drei einfachen Schritten.

Alle Aspekte beachten

Alle diese drei wichtigen Aspekte müssen bei der Berechnung der Wangentreppe mit der Treppenformel harmonisch zusammenspielen:

  • Lauflänge
  • Stufenhöhe
  • Stufentiefe

Neben diesen Aspekten benötigen Sie noch die Treppenformel, um die Wangentreppe zu berechnen:

  • Treppenformel: 2 x Stufenhöhe + Stufentiefe = 63 Zentimeter

1. Höhenunterschied

Im ersten Schritt müssen Sie den Höhenunterschied ermitteln, den die Treppe überbrücken soll. Davon hängt die Anzahl der Stufen ab, da Sie mit jeder Stufe eine Höhe zwischen 16 und 20 Zentimeter überbrücken können. Ideal ist eine Steigung von 18 Zentimetern, wenn der Platz ausreichend ist.

  • Höhenunterschied von 2,60 Metern entspricht 13 bis 15 Stufen

2. Stufentiefe

Legen wir nun die gewählten 20 Zentimeter für die Steigungshöhe je Stufe zugrunde, bleiben für die Stufentiefe also die Auftrittsfläche noch 23 Zentimeter, wenn wir nach der üblichen Treppenformel rechnen.

3. Lauflänge der Wangentreppe

Die Lauflänge der Wangentreppe ist gleichzeitig die Länge, die Sie als Wangen kaufen müssen, um die Treppe eventuell selbst zu bauen. Auch können Sie an der Lauflänge ersehen, wie viel Platz die Treppe später einnehmen wird. Sollte dieser Raum nicht vorhanden sein, können Sie Ihre Berechnung der Wangentreppe nun noch anpassen und etwas korrigieren.

  • Lauflänge = Anzahl der Stufen x Stufentiefe
  • Beispiel 13 Stufen x 23 Zentimeter Stufentiefe = 299 Zentimeter
  • Beispiel 15 Stufen x 28,34 Zentimeter Stufentiefe = 425,10 Zentimeter

An unserem Beispiel sehen Sie, wie stark sich die Länge der Treppe verändert, wenn Sie einen Parameter ändern. Das Ganze funktioniert natürlich auch anders herum. Sie können den vorhandenen Platz zugrunde legen, um die Steigungshöhe und die Auftrittstiefe zu ermitteln.

Tipps & Tricks
Wenn Sie mit Ihrer Berechnung aus Platzmangel so gar nicht hinkommen, sollten Sie überlegen, ob Sie der Treppe nicht doch eine Viertelwendung geben können. Diese Variante ist bei einer Wangentreppe besser geeignet als eine zu steile Treppe.