Kehren Sie zurück

Holzzaun reinigen und Moos entfernen

Bei einer Reinigung mit Hochdruckreiniger wird das Holz stark beansprucht

Holzzaun reinigen und Moos entfernen

Der Holzzaun wird durch die ganz natürlichen Einflüsse schnell schmutzig. Meist setzen sich zusätzlich Flechten und Moose auf dem Holz an. Diese können das Holz mit der Zeit regelrecht auffressen. Nach einiger Zeit bricht der Zaun dann zusammen. Daher sollten Sie einen Zaun aus Holz sehr regelmäßig reinigen und vom Moos befreien. Wie das gemacht wird, steht gleich hier.

Schritt für Schritt Holzzaun reinigen

  • Moosentferner
  • Grünbelagsentferner
  • Haushaltsreiniger
  • Wurzelbürste
  • Tassenbürste
  • Eimer
  • Gartenschlauch
  • Spachtel

1. Starke Beläge abkratzen

Erst sollten Sie die dicken Moos- und Flechtenbeläge vom lackierten Holz mit einem Spachtel abkratzen. Versuchen Sie aber dabei nicht mit der Kante des Spachtels das Holz zu verschrammen. Wenn Sie noch kein Moos auf dem Holz bemerken, können Sie den Holzzaun ganz einfach auch mit einem normalen Haushaltsreiniger säubern. Dieser muss aber, wie unter Punkt 3 beschrieben, ebenfalls gut abgespült werden.

2. Moosentferner

Mischen Sie den Moosentferner nach Anleitung des Herstellers an. Den Moosentferner können Sie mit einer Wurzelbürste oder einer alten Tassenbürste direkt auf das Holz aufstreichen. Bei größeren Flächen können Sie auch eine Gartenspritze verwenden, um den Moosentferner auf das Holz aufzutragen. Der Algen und Grünbelagentferner vom MEM muss zum Beispiel 24 Stunden lang einwirken.

3. Nachspülen

Beim MEM Reiniger ist angegeben, dass keine Nachreinigung erfolgen muss. Doch in den meisten Fällen ist es bei Holz besser, die Wirkung des Moosentferners durch etwas klares Wasser zu unterbrechen. Gleichzeitig sollten Sie mit der Wurzelbürste die Stellen etwas nachreinigen, die noch nicht komplett sauber sind. Hierfür reicht eventuell auch ein Haushaltsreiniger. Sie werden das Holz meist nicht noch einmal mit dem Grünbelagentferner bearbeiten müssen.

4. Lackieren und schützen

In jedem Fall sollten Sie den Zaun nach der Reinigung schützen. Durch die Reinigung ist das Holz aufgeraut und würde ohne Schutz schnell morsch werden. Das Holz muss allerdings erst gründlich wieder trocknen bevor Sie eine Lackierung oder eine Lasur auftragen.

Tipps & Tricks
Wenn Sie gern einen Hochdruckreiniger verwenden wollen, sollten Sie ein Modell besitzen, bei dem sich die Stärke des Strahls mehrfach verstellen lässt. Für das Holz ist diese Behandlung trotzdem nicht gerade gesund. Sie pressen die Nässe damit regelrecht in das vielleicht schon morsche Holz. Dieses wird davon nachhaltig geschädigt.

Bauen » Baustoffe » Holz » Holzzaun