Kehren Sie zurück

Alte und neue Styropor Deckenplatten streichen

Neue Styropordecken lassen sich problemlos streichen

Alte und neue Styropor Deckenplatten streichen

Styropor stellt zwei hauptsächliche Anforderungen, wenn es durch Streichen frisch gestaltet wird. Deckenplatten sind durch ihre räumliche Position oft fetthaltigen Luftbestandteilen ausgesetzt, die sich an der Oberfläche ablagern. Sie verhindern gute Haftung einer Farbe, die keine chemischen Lösemittel enthält, die Styropor angreifen und auflösen.

Alte und neue Deckenplatten streichen

Das aufgeschäumte Polystyrol, aus dem Styropor besteht, besitzt eine von der Pressform abhängige Oberflächenbeschaffenheit. Die meisten Deckenplatten sind leicht bis kaum strukturiert und lassen sich mit Farbe gut deckend streichen.

Die luftdichte Kunststoffsubstanz des Styropors nimmt jedes fetthaltige Partikel, der in der Raumluft zirkuliert, auf. Besonders nach oben steigende Küchendämpfe und warmer Zigarettenrauch setzen sich auf der Oberfläche ab. Eine bestmögliche Reinigung ist vor dem Streichen erforderlich.

Wenn neue Deckenplatten aus Styropor gestrichen werden, bilden häufig schon die Ablagerungen von Hautfett durch Anfassen Haftungsbarrieren für die Farbe. Beim Vorbereiten und Montieren helfen beispielsweise Stoffhandschuhe, diese Ablagerungen zu vermeiden. Bei auf Stoß zu befestigende Deckenplatten aus Styropor hat das Streichen nach der Montage den Vorteil, dass die Stoßfugen durch die Farbe geschlossen werden.

So streichen Sie Deckenplatten aus Styropor

  • Wasserbasierte Dispersionsfarbe ohne Lösemittel oder
  • Acrylfarbe
  • Sodawasser
  • Eventuell Sperrfarbe (Isolationsfarbe oder Nikotinstopp)
  • Staubbürste oder -wedel
  • Sprühflasche
  • Malerrolle mit Schaumkopf
  • Weicher stark beborsteter Pinsel

1. Reinigen

Bürsten oder wedeln Sie Schmutz und Staub wie Spinnweben, Staubfäden und sonstige Anhaftungen gründlich ab. Flecken können Sie belassen, solange diese fettfrei sind. Fettrückstände sprühen Sie mit Sodawasser ein und nehmen sie tupfend oder wedelnd nach einigen Minuten Einwirkzeit ab.

2. Farbe anrühren

Rühren Sie die gewählte Farbe so stark verdünnt an, dass Sie eine cremige Konsistenz erzielen. Das gilt sowohl für eine eventuelle Sperrfarbe als auch für den Hauptanstrich.

3. Sperranstrich

Tragen Sie den eventuell benötigten Sperranstrich (Küche, Raucherraum) in einem Durchgang entsprechend Herstellerangabe auf.

4. Anstriche

Streichen Sie die Deckenplatte mit einer Schaumstoffmalerrolle von innen nach außen in kreuzförmigen Mustern. Arbeiten Sie möglichst in Armlänge von einer Leiter oder einem Podest. Wenn Sie eine Verlängerung wie einen Teleskoparm verwenden, geht Ihnen schnell das Gefühl für die perfekte Andruckenergie verloren.

Tipps & Tricks
Ob Sie den Übergang von der Decke zur Wand mit einem Pinsel fein arbeiten müssen, hängt von den Blenden ab. Meist reicht die Genauigkeit des Rollenanstrichs, um nach dem Anstrich Deckenleisten aus Styropor anzubringen, die Farbkanten verdecken.

Startseite » Renovieren » Decke » Deckenplatten